Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Elektronik & Computer » Ich warte auf den Anruf

Ich warte auf den Anruf

Alle zwei Jahre im Dezember steht unser Telefon nicht still. Denn da versucht unser Festnetz- bzw. DSL-Anbieter krampfhaft, den abgeschlossenen Vertrag um weitere zwei Jahre zu verlängern – bisher jedes Mal mit Erfolg. Und so zahle ich Monat für Monat meine Pauschale für Internet- und Telefonflatrate.

In letzter Zeit sind jedoch einige attraktive und vor allem auch preiswertere Angebote auf den Markt gekommen und man sollte vielleicht mal über einen Wechsel nachdenken. Ist ja schon ein Unterschied, ob man monatlich 10, 20 oder gar 30 Euro (wie ich) an seinen Anbieter abdrücken muss.

Bei Abschluss des Vertrags vor einigen Jahren hatte ich nicht viel Auswahl, denn das Netz in unserer Region war damals eher mäßig. Und nicht jeder Anbieter wollte oder konnte uns beliefern. Verständlich, wenn man in der Pampa wohnt und nur einige wenige Nachbarn hat – das lohnt sich einfach nicht, da große Netzkapazitäten zu schaffen. Und so entschied ich mich eben einfach für die bekannteste Alternative, einen großen Mobilfunkanbieter 😉

Inzwischen könnte ich aus viel mehr Anbietern und noch viel mehr Tarifen wählen und dabei auch noch Geld sparen, denn die monatlichen Kosten für Telefon- und Internetflatrate sinken stetig. Und das bei gleichen, wenn nicht gar besseren Leistungen und immer höheren Übertragungsgeschwindigkeiten.

Um einen guten Überblick über alle verfügbaren DSL-Angebote zu bekommen, eignen sich Vergleichsseiten. Dort gibt man einfach seine Postleitzahl ein und bekommt dann alle Alternativen angezeigt. Mithilfe von Filtern kann man die Ergebnis auch weiter einschränken, wenn man zum Beispiel einen bestimmten Anbieter bevorzugt, keinen 24-Monats-Vertrag abschließen oder nur einen maximalen Betrag von xx Euro bezahlen möchte.

Ich bin neuen Anbietern gegenüber recht aufgeschlossen, zumindest wenn es um Telefon und Internet geht. Da muss man nicht über Netzabdeckung nachdenken, und welche Geschwindigkeit mein Internet hat, kann ich auch nicht wirklich unterscheiden. Ich kenne diesen Wert bisher nicht und werde in wohl auch in Zukunft nie kennenlernen. Interessiert mich eben nicht wirklich, solange die Technik funktioniert und ich nicht beim Laden von Seiten einschlafe.

Auf jeden Fall lieferte meine eher ländlich liegende Postleitzahl eine doch recht umfassende Ergebnisübersicht mit ganz interessanten Angeboten. Mein derzeitiger Anbieter steht dabei ganz weit oben, allerdings preislich nicht an erster Stelle.

Nun warte ich nur noch auf den Anruf meines DSL-Anbieters, um ihn mit meinen neuen Erkenntnissen zu konfrontieren. Vielleicht hat er danach doch noch ein Ass im Ärmel und einen günstigen Tarif im Angebot. Falls nicht, weiß ich ja jetzt, wo ich diesen finden kann. Und dann steht einem Wechsel zu einem anderen Anbieter eigentlich nichts im Wege.

Leave a Reply