Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Lifestyle & Mode » Warum ich keine Blusen mag

Warum ich keine Blusen mag

BlusenHeute möchte ich einfach mal meinen Beitrag von gestern fortsetzen, denn natürlich ist es mit schicken Schuhen an besonderen Anlässen nicht getan. Da gehört ein wenig mehr dazu, zum Beispiel entweder ein Kleid oder ein ordentlicher Anzug. Nun bin ich kein großer Kleid- oder Rockträger und bevorzuge daher eher Hose und Bluse, wenn es denn mal sein muss.

Blusen mag ich aufgrund ihres Kragens eigentlich gar nicht und bin froh, wenn ich sie wieder ausziehen kann oder gar nicht erst tragen muss. Der Stoff des Kragens löst bei mir durch die Reibung am Hals bzw. den bloßen Kontakt sofort einen Ausschlag aus, ich vertrag halt gar nichts… Und deshalb meide ich eben alles mit Kragen, sei es Rollkragenpullover oder eben Blusen.

Manchmal lässt es sich nun mal nicht vermeiden, in ordentlichem Outfit oder Business-Look zu erscheinen. Deshalb habe ich auch eine kleine aber feine Auswahl an Blusen in meinem Schrank. Nein, keine mit Rüschen, sondern eher moderne und sportliche (sonst würde ich mich darin erst recht nicht wohlfühlen). Die trage ich dafür aber wirklich nur, wenn es darauf ankommt. Ansonsten versuche ich weitestgehend drum herum zu kommen 🙂

Nun heiratet bekanntlich mein (zukünftiger) Schwager nächstes Jahr und mir graut jetzt schon – zuminest kleidungstechnisch – vor diesem Tag, der noch dazu mitten im März liegt. Zu dieser Zeit kann man mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass noch Schnee liegt, es aber auf alle Fälle recht kalt sein wird. Also nichts mit Kleid. Wird eher in Richtung Hose und Bluse gehen (müssen). Bisher war ich auf zwei Hochzeiten zu Gast und habe dabei immer ein Ballkleid getragen. Das wird im März nicht funktionieren, da würde ich mir sicher einige Körperteile abfrieren. Habt Ihr vielleicht einen Tipp für mich, wo ich eine moderne Bluse finden kann, die auch für eine eher spießige Hochzeitsfeier geeignet sein könnte???

Meine Schwiegermutter ist recht vorausschauend und hat sich jetzt schon mit passenden Kleidungsstücken für die Hochzeitsfeier eingedeckt. Im Gegensatz zu mir benötigt sie eher Blusen in großen Größen, ist aber aufgrund des riesigen Angebots schnell fündig geworden. Ich glaube nicht, dass ich mich auch so schnell entscheiden kann und sollte mich wohl auch langsam auf die Suche begeben, damit ich nicht auf den letzten Drücker loslaufen muss.

Das habe ich auch schon einige Male gemacht, das letzte Mal vor vielen Jahren vor einem Bewerbungsgespräch. Obwohl ich diesen Termin wochenlang vorher kannte, bin ich exakt einen Tag davor losgezogen, um mir eine Bluse zu organisieren. Das Ergebnis war ein Desaster. Ich entschied mich beim Kauf für eine Modeboutique (für Onlineshopping war es ja zu spät). So kam es, dass es in genau diesem Geschäft Blusen erst ab Größe 36 zu haben waren, für mich ein wenig zu reichlich – aber geht im Normalfall. Jedenfalls war auch die Auswahl sehr beschränkt und noch dazu sehr gediegen.

Nun gut, ich hatte keine andere Wahl und entschied mich für eine weiße Bluse mit schmalen Längsstreifen in verschiedenen Farben. Überhaupt nicht mein Geschmack, aber vergleichsweise das beste Modell, das es an diesem Tag in diesem Geschäft zu kaufen gab. Entsprechend unwohl habe ich mich am nächsten Tag auch beim Vorstellungsgespräch gefühlt und war froh, als ich danach wieder meine gewohnten Sachen anziehen konnte. Den Job habe ich nicht bekommen, das wird aber sicher nicht an der Bluse gelegen haben – dazu fehlten mir einfach die Beziehungen…

Leave a Reply