Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Familie & Erziehung » Bleibende Erinnerungen

Bleibende Erinnerungen

KinderfotosViele Erinnerungen möchte man für immer festhalten. In meinem Fall sind das derzeit die Entwicklungsschritte meiner Tochter, von denen es sicher Tausende Fotos gibt, teilweise von jeder einzelnen Bewegung. Viele Bilder sind einfach nur Schnappschüsse aus dem Alltag, aber einige – wenn auch wenige – sind etwas ganz besonderes und schaffen es in ein Fotoalbum.

Schon längst komme ich nicht mehr nach, alle Bilder zu sichten, weil auch die Opas permanent mit Kamera bewaffnet hinter ihrer Enkelin hersausen. Eigentlich wollte ich regelmäßig die schönsten Bilder von der Festplatte (da werden derzeit einfach alle Dateien gesammelt) aussuchen, entwickeln lassen und dann in ein Album kleben. Dazu noch ein wenig Text, einige Sticker und Verzierungen – soweit der Plan.

Das Kinderalbum existiert sogar und wurde auch geführt, derzeit endet es aber so in etwa mit dem ersten Lebensjahr – die Tochter ist schon über 3 Jahre alt. Da gibt es also viel aufzuholen.

Schon ab Geburt wird man auch von professionellen Fotografen “verfolgt”. Kaum ist das Kind entbunden, stehen sie schon da mit der Kamera im Anschlag, um das erste Foto des Neugeborenen zu machen. Natürlich entstehen dabei wunderschöne Aufnahmen, denen man sich nicht entziehen kann. Schon allein, weil die Technik viel möglich macht und die Bilder problemlos am PC nachträglich bearbeitet und aufgehübscht werden können.

Weiter geht es dann im Kindergarten, der einem einmal jährlich ebenfalls das Angebot toller Kinderfotos unterbreitet. Besser gesagt kommt das nicht von der KiTa selbst, sondern vielmehr von einem Fotografen, der diese Einrichtung regelmäßig aufsucht und sich auf das Fotografieren von Kindern spezialisiert hat. Entsprechend unwiderstehlich sind die Bilder dann auch. Wer kann schon Nein sagen, wenn ihm Fotos angeboten werden vom eigenen lächelnden Kind vor einem kunterbunten Hintergrund oder auf einem Schaukelpferd.

Unverzichtbar sind meiner Meinung nach Hochzeitfotografen wie beispielsweise Sigrid und Florian Stare aus Landshut. Für diesen meist einmaligen Anlass braucht man einfach einen Profi mit dem Blick fürs Detail. Jemanden, der dem Hochzeitspaar und den Gästen genaue Anweisungen gibt, wie sie sich stellen sollen, um sich am besten in Szene zu setzen. Die Aufnahmen der Hochzeitsfotos dauern oft einige Stunden, das Ergebnis kann sich aber sehen lassen und ist allemal das Geld wert.

Sicher könnte auch ein Hobbyfotograf aus der Familie diese Aufgabe übernehmen. Die Bilder würden aber sicher selbst bei einem guten Equipment niemals an die eines Hochzeitsfotografen heranreichen. Und außerdem möchte man an solch einem Tag doch feiern und sich nicht darum kümmern müssen, ob die Beleuchtung gerade passt oder?

Leave a Reply