Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Finanzen & Versicherungen » Ach wie langweilig

Ach wie langweilig

444376_web_R_K_by_Harald Reiss_pixelio.de Es gibt so Sachen im Leben, die finden die meisten erst mal langweilig. Zum Beispiel wenn ich sage, dass ich was mit Steuern und Controlling mache. Meist verstummen da die Nachfragen bereits, während Schauspieler, Tänzer, Maler, Autoren und Filmemacher wahrscheinlich gar nicht mehr aufhören dürfen, über ihren Job zu reden. Grundsätzlich hat das auch Vorteile, ich kann bei Treffen, Parties und Abendessen immer selbst entscheiden, wie viel ich darüber rede und weil es kaum jemanden interessiert, gibt es auch viel Platz für andere Themen.

Langweilig aber gut

Es gibt aber viele interessante Aspekte auch an Dingen, die erstmal langweilig klingen.
Neulich habe ich mich mal mehr zu ECM belesen, darunter kann man sich als normaler Mensch erstmal nichts vorstellen. ECM steht für „Enterprise Content Management“ und bedeutet vor allem eins: Weniger Arbeit. Es ist die Idee, einfach alle Daten, die man hat und benötigt, zu digitalisieren. Und ich glaube fest daran, dass das die Zukunft wird. Denn Akten, Papierstapel und ähnliches verbrauchen viel kostbaren Platz. Platz kostet Geld und Geld möchten alle sparen.

Das Digitalisieren hat auch noch sehr viel mehr Vorteile, denn so kann man von überall auf alle Daten zugreifen, quasi das Internet für die Arbeitsunterlagen. Eigentlich komisch, dass sich das noch nicht überall durchgesetzt hat. Man kann alles speichern und dann die Zugriffe an die Leute verteilen, die diesen benötigen.

Zurück zur Party

Jedenfalls kann ich mich auch für Dinge abseits der Boulevard Blätter begeistern und ich denke wenn man seinen Job mag, dann kommt das auch rüber. Die Idee mit der Digitalisierung hat mich wie gesagt beschäftigt und auf einem Abendessen neulich saß ein spannender Mensch, der was mit Medien gemacht hat, zu meiner rechten. Und ein Mann ein wenig älter als ich, der sofort Feuer und Flamme über die Digitalisierungsidee war. Ich habe ihm alles erzählt, was ich wusste, es wurde ein spannender Abend und ich freue mich auf das nächste Mal, wenn ich vielleicht jemanden treffe, der Steuern spannend findet.

One Response to “Ach wie langweilig”

  1. Ich muss es zugeben für mich wäre das kein Beruf, aber wir können doch froh sein, das es welche ausüben 🙂

Leave a Reply