Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Lifestyle & Mode » Mode selbst designen

Mode selbst designen

CIMG9452Da ich momentan leider krank geschrieben bin und das Haus nur im Notfall verlasse, musste heute mein Mann zur Abwechslung mal unsere Tochter aus dem Kindergarten abholen. Sonst mache ich das ja immer und es ist eigentlich kein großer Akt. Eigentlich. Im Normalfall läuft es so: Türöffner betätigen, Kind suchen, Sachen suchen, alles zusammenpacken und wieder gehen. Wenn man das jeden Tag macht, hat man das intus. Genau diese Reihenfolge kannte mein Mann bisher und konnte sie problemlos sogar allein absolvieren. Bisher, denn ausgerechnet heute trat eine Störung auf: das Kind war nicht an der gewohnten Stelle. Da war gleich mal gar keiner.

Er wusste sich zu helfen und fragte die erstbeste Person, die ihm über den Weg lief, wo er denn suchen soll. Er hielt die Dame für eine Erzieherin, wie er mir später erklärte. War aber keine, und die Frau war mit der Situation wohl genauso überfordert wie er. Irgendwann kamen die beiden dann auf die Idee, dass sich hinter dem Haus noch ein Spielplatz befindet. Ja klar, bei schönem Wetter sind die Kinder natürlich draußen (aber pssst, das ist Insiderwissen).

Ich musste schon schmunzeln, als Mann und Kind nach einer gefühlten Ewigkeit endlich nach Hause kamen. Und für die nächste Abholaktion hatte ich gleich noch einen schlauen Tipp parat: die Erzieherinnen im Kindergarten tragen grundsätzlich bedruckte T-Shirts, damit sie jederzeit und vor allem für jederman(n) zu erkennen sind. Darauf steht zum Einen der Name der Einrichtung samt Logo, zum Anderen auch der Name der jeweiligen Person. Und das allerschönste an den Sachen sind die Farben: apfelgrün, lila, apricot…

Auch als Privatperson kann man sich Kleidung oder Accessoires bedrucken lassen. Wir selbst haben das schon mal an einer Grillschürze ausprobiert, die ihr links sehen könnt.

CIMG9451

Aus Tausenden von möglichen Motiven wählt man das aus, was einem am besten gefällt. Dies positioniert man auf einem Kleidungsstück – es muss nicht zwangsläufig eine Schürze sein – das man sich vorher ausgesucht hat. So kann man zum Beispiel auch T-Shirts bedrucken bei www.Shirtbird.ch, dabei unbedingt nicht nur auf die Farbe achten sondern auch auf die richtige Größe. Ist man mit dem eigenen Designerstück zufrieden, kann man es bestellen und wenige Tage später bereits in den Händen halten.

Unsere Grillschürze hat schon etliche Einsätze und anschließende Waschgänge schadlos überstanden. Die Qualität des Drucks hat kein bisschen gelitten. Es handelt sich um sogenannten Flexdruck, eine von drei Drucktechniken, die man für das Bedrucken von Stoffen anwendet. Das Motiv hat eine glatte Oberfläche, fühlt sich gummiartig an. Vorteil ist, dass es nicht einreißen kann – außer man zieht extrem daran, dann hält es natürlich nicht statt. Alternativ gibt es noch den Flockdruck, die wohl bekannteste Variante. In diesem Fall ist die Oberfläche des Motivs eher samtig.

Ja und wer es ganz exklusiv mag, lässt sich gleich ein eigenes Bild oder Foto aufs Kleidungsstück oder Accessoire drucken. Dies erfolgt dann mittels Digitaldruck. Aber Achtung: hier ist leider davon auszugehen, dass mit jedem Waschgang auch ein wenig Farbe des Motivs verschwindet bzw. die Farbintensität nachlässt. Also vorher gut überlegen.

One Response to “Mode selbst designen”

  1. Oh die Schürze ist ja wirklich niedlich.
    Mein Mann möchte sich jetzt auch ein paar Shirts bedrucken lassen, denn er mag nichts von der Stange, das könnte ja ein anderer dann auch haben. Ich habe ihm versprochhen mich mal schlau zu machen, damit es am ende nicht ganz so teuer wird. LG

Leave a Reply