Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Elektronik & Computer » Bloggen macht süchtig

Bloggen macht süchtig

August 17th, 2012 Posted in Elektronik & Computer Tags: , , , , ,

Als ich vor ca. 3 Jahren mit dem Bloggen anfing, hatte ich noch keine Vorstellung, wohin mich dies einmal führen würde. Wie wohl jeder damals setzte ich einen Blog auf, damit ich dort Testberichte für alle möglichen Produkte veröffentlichen konnte. Und genau wie die meisten anderen entschied ich mich für einen sogenannten Free-Blog. Man bezahlt nichts dafür, hat dafür aber keine eigene Domain und nur begrenzte Möglichkeiten. Anfangs reichten mir diese vollkommen aus. Nach und nach gerieten aber die kostenlosen Bloganbieter bzw. die Blogger, die diese verwenden, immer mehr in Verruf. Jeder hatte nun einen Blog und darauf erschienen meist wenig aussagekräftige Testberichte. Da ich mich nicht (mehr) zur Kategorie Produkttester zählen mochte, begann ich also nach einer Alternative zu suchen.

Erster Schritt war die eigene Domain. Die bekommt man ganz einfach, man muss nur eine finden, die noch frei ist und diese registrieren lassen. Ist die Wunschdomain bereits vergeben, kann man versuchen, diese käuflich zu erwerben oder dem Besitzer anderweitig abzuschwatzen. Nun benötigt man noch einen Hoster, auf dessen Server die Domain dann liegt und die Daten gespeichert werden. Hierfür gibt es inzwischen zahlreiche Anbieter und die Auswahl fällt schwer.

So bietet zum Beispiel febas.de drei verschiedene Webhosting-Pakete an, die sich abgesehen von den monatlichen Kosten auch bei den Leistungen unterscheiden. Die günstigste Variante für 1,50 Euro mit einem GB Speicherplatz ist für Einsteiger vorerst vollkommen ausreichend. Bei Bedarf kann man jederzeit in ein komfortableres Paket wechseln, wenn der Speicherplatz nicht mehr ausreicht oder zusätzliche Funktionen gebraucht werden. Mit dem Aktions-Gutschein r6n7x2h5t7 erhaltet Ihr noch dazu 10% auf alle Produkte, solange der Vertrag läuft. Großer Vorteil ist die kurze Kündigungsfrist von nur einem Monat.  Wenn ich also gar keine Lust mehr auf Bloggen habe… Nein, daran will ich gerade gar nicht denken.

Für mich ist das inzwischen mehr als nur ein Hobby. Ich möchte es nicht Sucht nennen, aber wahrscheinlich ist es schon eine 🙂 Während ich anfangs nur sporadisch schrieb – vielleicht einen Artikel in der Woche – erscheint nun jeden Tag eine kleine Geschichte aus meinem eigentlich stinknormalen Alltag. Für mich ist das Schreiben viel mehr das Festhalten von Erlebtem. Eben das, was ein Blog eigentlich sein soll – (m)ein ganz persönliches Tagebuch.

One Response to “Bloggen macht süchtig”

  1. so lange wie du, blogge ich noch nicht. Intensiv vielleicht so seit 1 Jahr. Am Anfang hab ich sehr viel Spaß dran gehabt, mittlerweile schaffe ich kam noch zu bloggen und bin froh, wenn ich 3-4 Beiträge die Woche schaffe. Spaß macht es immer noch, wenn nur der Zeitmangel nicht wäre:-(. LG Mauilein

Leave a Reply