Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Familie & Erziehung » Lotta, wo bist du?

Lotta, wo bist du?

Leon & LottaIch zeige Euch heute mal die beiden liebsten Freunde meiner Tochter: Leon & Lotta. Diese sind zwar nicht echt, dafür aber sehr unterhaltsam. Leon ist ein kleiner Junge und Lotta seine Spielzeugpuppe. Und beide erleben in ihren Geschichten wundervolle Abenteuer, wie sie jedem kleinen Kind in diesem Alter passieren können. Entweder sie machen einen Ausflug in den Zoo, besuchen eine Verwandte, feiern einen Geburtstag oder entdecken ein Tier – nichts außergewöhnliches also, nur Dinge des Alltags.

Angefangen hat die Vorliebe meiner Tochter für die beiden mit einer CD. Diese bekam sie irgendwann mal geschenkt und seit diesem Tag läuft sie bei uns rauf und runter. Die Erzählerin spricht sehr angenehm und vor allem verständlich und langsam. Die einzelnen Sätze dabei sind kurz, ohne Komma, Aufzählungen und dergleichen.

Eben kleinkindgerecht. Aber keineswegs Babysprache, sondern auch für Erwachsene angenehm zum Zuhören. Leon und LottaInzwischen haben wir auch noch die zweite CD zugekauft, mit neuen Geschichten. Es sind übrigens immer 10 Stück davon drauf sowie ein Leon & Lotta-Song (in deutsch natürlich), der spätestens nach dreimaligem Hören mitgesungen werden kann.

Später entdeckte ich im Buchhandel, dass es noch ein Buch zu Leon & Lotta gibt und musste es natürlich gleich mitnehmen. Es enthält andere Geschichten als die CD und bietet damit Abwechslung. Aus diesem Buch werden täglich zum Einschlafen zwei Geschichten vorgelesen, die meine Tochter selbst auswählt. Sie hat da so ihre Favoriten und möchte immer nur diese hören, obwohl es insgesamt 18 gäbe. Auch hier gilt: einfache Sprache, keine unbekannten Wörter, aber süße Geschichten. Zum Beispiel die der Feuerwehrleute, die eine Katze vom Baum retten müssen:Lotta wo bist duEine Geschichte umfasst immer eine Doppelseite und ist – aufgrund der recht großen Schrift .- optimal als Vorlesegeschichte geeignet. Schätzungsweise fünf Minuten, wenn man den Text nicht runterrasselt. Auf jeder zweiten Doppelseite gibt es noch Suchbilder für die Kinder, welche meine Tochter aber bisher nicht interessieren. Im unteren Bereich werden dort Gegenstände vorgegeben, die man dann auf dem großen Bild wiederfinden soll. Das Bild passt dabei immer zur vorangegangenen Geschichte.Die Feuerwehr ist daFalls Ihr also mal auf der Suche nach einem schönen Geschenk für ein Kleinkind seid, kann ich Euch die Bücher (ab 3 Jahre, da Papier und keine Pappe) bzw. die CDs (ab etwa 1,5 Jahre) sehr empfehlen. Hier hat sich wirklich jemand Gedanken gemacht, was Kindern gefällt und hat nicht einfach irgendwelchen “Mist” (tschuldigung") oder erfundene Geschichten niedergeschrieben. Ein kleines Kind will weder ins Weltall reisen, noch Gespenster jagen oder mit fliegenden Feen auf Wolken rumhüpfen und Sternenstaub verstreuen…

Leave a Reply